Holdings und Vorsteuerabzug

Kein Unternehmer 2. Klasse – unternehmerische Holding zum Vorsteuerabzug berechtigt Der EuGH macht mit seinem Urteil vom 17.10.2018 in der Rechtssache Ryanair deutlich: Holdings nehmen im Umsatzsteuerrecht keine Sonderrolle ein. Entscheidend ist allein, ob sie umsatzsteuerlich als Unternehmer einzustufen sind. Die Finanzverwaltung muss jetzt umdenken. Die pauschale Versagung des Vorsteuerabzugs mit Verweis auf die [...]

By |2018-10-26T11:57:34+00:00Oktober 26th, 2018|Allgemein, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

Vorsteuerabzug aus Allgemeinkosten

Vorsteuerabzug aus Allgemeinkosten Am 18.10.2018 hat der EuGH in der Rechtssache Volkswagen Financial Service (Rs. C-153-17) entschieden. Es ging dabei um den Vorsteuerabzug aus Gemeinkosten eines Unternehmens (z. B. IT-Infrastruktur, Räume und Büroartikel) mit steuerfreien und steuerpflichtigen Ausgangsumsätzen. Der Unternehmer hat die Gemeinkosten mit Mitteln aus steuerfreien Ausgangsumsätzen bezahlt. Dies hindert den unmittelbaren Zusammenhang [...]

By |2018-10-26T08:38:12+00:00Oktober 26th, 2018|Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

Briefkastenadresse auf Rechnung zulässig

BFH: Briefkastenadresse auf Rechnung zulässig – keine Bösgläubigkeit trotz Domiziladresse In einer Rechnung für Zwecke des Vorsteuerabzugs muss als Anschrift des Leistenden nicht der Ort seiner wirtschaftlichen Tätigkeit angegeben werden. Dies hat der BFH in zwei Urteilen vom 21.06.2018 (V R 25/15 und V R 28/16) entschieden. Der BFH folgt damit dem EuGH in den deutschen Vorlageverfahren Geissel und [...]

By |2018-08-27T16:05:11+00:00August 27th, 2018|Allgemein, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

nachträgliche Zuordnungsentscheidung

Recht auf Vorsteuerabzug durch „nachträgliche“ Zuordnungsentscheidung Der EuGH hat mit Urteil vom 25.07.2018 in der Rs. C-140/17 entschieden, dass eine Gemeinde durch eine nachträgliche Zuordnungsentscheidung vorsteuerabzugsberechtigt werden kann. Nach dem EuGH scheidet eine Vorsteuerberichtigung nicht bereits deshalb aus, weil die öffentliche Hand ein Wirtschaftsgut zu Beginn seiner Anschaffung ausschließlich hoheitlich verwendete. Nicht nur für [...]

By |2018-08-14T17:24:23+00:00August 14th, 2018|Allgemein, Vorsteuerabzug|

Vorsteuer aus Umzugskosten

Vorsteuerabzug aus der Übernahme von UmzugskostenUmzugskosten unternehmerisch veranlasstDas Hessische FG hat sich in einem erst im Juli 2018 veröffentlichten Urteil (6 K 2033/15 v. 22.02.2018) mit der Übernahme von Umzugskosten durch den Arbeitgeber für seine Angestellten befasst. Im konkreten Fall stand nach Auffassung des Gerichts das unternehmerische Interesse des Arbeitgebers am Umzug im Vordergrund. Daher [...]

By |2018-08-06T10:44:52+00:00Juli 26th, 2018|Allgemein, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

Holdinggesellschaften

EuGH: Holdinggesellschaft zum vollen Vorsteuerabzug berechtigt Vorsteuerabzug einer Holdinggesellschaft Der EuGH entschied am 05.07.2018 in der Rs. Marle Participations – C-320/17, dass eine Holdinggesellschaft grundsätzlich zum vollen Vorsteuerabzug aus Kosten im Zusammenhang mit dem Erwerb von Beteiligungen an ihren Tochtergesellschaften berechtigt ist. Voraussetzung ist, dass die Holdinggesellschaft in die Verwaltung ihrer Tochtergesellschaften eingreift und [...]

By |2018-07-11T15:16:07+00:00Juli 11th, 2018|Allgemein, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

Vorsteuer trotz fehlender Leistungszeit

BFH: Fehlende Leistungszeit kann sich aus Rechnungsdatum ergeben BFH: Vorsteuerabzug trotz fehlender Leistungszeit Die Leistungszeit ist in der Praxis eine der am häufigsten fehlenden Pflichtangaben auf Rechnungen. Nach neuester Rechtsprechung des BFH (Urt. v. 01.03.2018, V R 18/17) kann sich die Leistungszeit jedoch auch aus dem Ausstellungsdatum der Rechnung ergeben. Als Voraussetzung hierfür muss [...]

By |2018-06-17T21:22:56+00:00Juni 14th, 2018|Allgemein, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

Vorsteuerabzug bei Vorauszahlungen

Vorsteuerabzug aus Vorauszahlung auch ohne Leistung möglich EuGH: Vorsteuerabzug aus Vorauszahlungen in Betrugsfällen Ein Vorsteuerabzug aus Vorauszahlungsrechnungen gehört zum unternehmerischen Alltag. Bleibt die Leistung aus, kann nach aktueller Sichtweise des EuGH der Vorsteuerabzug hier nur dann versagt werden, wenn der Anzahlende im Zeitpunkt der Anzahlung wusste oder vernünftigerweise hätte wissen müssen, dass die Leistung [...]

By |2018-06-07T12:15:18+00:00Juni 7th, 2018|Allgemein, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

unvollständige Rechnung

Vorsteuerabzug auch bei fehlendem Verweis auf andere Dokumente Vorsteuerabzug aus unvollständiger Rechnung Das FG Düsseldorf hat in seinem rechtskräftigen Urteil vom 16.03.2018 (Az. 1 K 338/16 U) einen Vorsteuerabzug aus einer unvollständigen Rechnung gewährt. Die unvollständige Rechnung verwies nicht ausdrücklich auf andere Rechnungsdokumente mit den fehlenden Angaben. Das FG Düsseldorf gewährte den Vorsteuerabzug dennoch. Denn aus [...]

By |2018-06-01T12:42:55+00:00Juni 1st, 2018|Allgemein, Rechnung, Rechtsprechung, Vorsteuerabzug|

Vorsteuerabzug GiG

Kein Vorsteuerabzug aus einem Kaufvertrag bei Geschäftsveräußerung im Ganzen Vor dem FG Düsseldorf war die Frage zu klären, ob es sich im Streitfall um eine nicht steuerbare Geschäftsveräußerung im Ganzen handelte und welche Auswirkung dies auf den Vorsteuerabzug des Käufers hat. Rufen Sie das hier besprochene Urteil in der NWB Datenbank auf: FG Düsseldorf, Urteil [...]